Der Korkeichenwald

Die portugiesischen Korkeichenwälder, die als Montados bezeichnet werden, übernehmen eine so wichtige Rolle für Mensch und Natur, dass sie gesetzlich geschützt sind. Portugal hat das größte Korkeichenwaldgebiet der Welt, so ist es kein Wunder, dass die Korkeiche als Nationalbaum für das Land steht. Ein wachsendes Bewusstsein für den Wert des Ökosystems des Korkeichenwaldes hat zu wichtigen Initiativen bei der Wiederaufforstung und der Systematisierung bewährter Praktiken geführt. Es ist eine Möglichkeit, die Zukunft zu sichern, ohne das alte Sprichwort zu vergessen: „Wer sich um seine Enkelkinder kümmert, pflanzt eine Korkeiche“.

Jede Korkeiche auf der Alentejo-Ebene unterstützt ein einzigartiges und zerbrechliches Ökosystem, das einen Lebensraum für seltene und bedrohte Arten darstellt. Es sind nicht nur die über zweihundert Tierarten, die ideale Bedingungen für das Überleben im Korkeichenwald finden – pro Tausend Quadratmeter gibt es zudem 135 Pflanzenarten, von denen viele medizinisch, aromatisch oder zum Kochen verwendet werden.

Diese Wälder bilden eines der reichsten Ökosysteme in Sachen Biodiversität und werden von Umwelt-NGOs als einer der 35 weltweiten Hotspots in diesem Bereich anerkannt. Sie sind auf dem Niveau mit Paradiesen wie Amazonien, den Anden oder Borneo.

Perfekt an das warme Klima und den trockenen Boden angepasst, schützen Korkeichenwälder vor Erosion und daraus resultierender Wüstenbildung. Sie sind aufgrund der schwachen Brennbarkeit von Kork, der als äußere Rindenschicht die Korkeiche umschließt, eine natürliche Barriere gegen Feuer. Die Wurzeln speichern das Regenwasser und bilden lebenswichtige Wasserscheiden und absorbieren Nährstoffe aus den Tiefen der Erde, die später durch die Blätter in den Boden zurückgeführt werden, die wiederum zu einem natürlichen Dünger werden.

Ein Wald von Möglichkeiten

Seit Jahrhunderten sind Korkeichenwälder eine ökologische, soziale und ökonomische Säule, die im Leben von Tausenden von Menschen in Südeuropa und Nordafrika eine entscheidende Rolle spielt – über hunderttausend, die direkt und indirekt von diesen Wäldern abhängen (WWF – World Wild Fund for Nature). Eine breite Palette von land- und forstwirtschaftlichen Wäldern, Jagd- und Wirtschaftsaktivitäten basiert auf Korkeichenkultur – darunter die Kork- und Weinindustrie, die das Paradigma der nachhaltigen Entwicklung sind.

Der wichtigste Beitrag des Korkverschlusses

Es ist der Korkverschluss, der die Aufrechterhaltung des Korkeichenwaldes sicherstellt und damit die Möglichkeit für Hunderte von Populationen, weiterhin in trockenen und halbtrockenen Gebieten zu leben. Über die Hälfte des geernteten Korks wird bei der Herstellung aller Arten von Verschlüssen verwendet, der Rest wird in anderen Anwendungen genutzt.

Mit Korken hält man den Wald am Leben, denn regelmäßiges Schälen der Korkrinde trägt zur natürlichen Regeneration der Korkeichen bei. Durch die Selbstregeneration stärkt die Korkeiche auch eine weitere ihrer überraschenden Eigenschaften: ihre Fähigkeit, Kohlendioxid aufzunehmen. Eine abgestreifte Korkeiche nimmt im Durchschnitt fünfmal mehr CO2 auf. Es wird geschätzt, dass jedes Jahr Korkeichenwälder bis zu 14 Millionen Tonnen Kohlendioxid binden, ein beträchtlicher Beitrag zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen, der Hauptursache für den Klimawandel.

Eine Wirtschaft der Zukunft

Die ökologische und soziale Bedeutung des Korkeichenwaldes ist so wertvoll, dass mehrere Organisationen, darunter der WWF, der Forest Stewardship Council® (FSC) und der European Cork Federation (CE Liège) mit der Beteiligung von Corticeira Amorim, Initiativen entwickelt haben mit dem Ziel, bewährte Praktiken zu fördern und Forstwirtschafter zu belohnen, die zur Verbesserung der wesentlichen Dienstleistungen des Korkeichenwald-Ökosystems beitragen.

Diese Wälder sind ein perfektes Beispiel für das Gleichgewicht zwischen der Erhaltung der Umwelt und der nachhaltigen Entwicklung. Sie sind auch die Grundlagen einer Wirtschaft der Zukunft, die die Zunahme des Korkeichenwaldgebietes in Portugal fördert. Portugal, das 716.000 Hektar Korkeichenwald besitzt, hat eine wichtige Wiederaufforstung mit einer Rate von zehntausend Hektar pro Jahr durchgeführt, d.h. ein jährliches Wachstum von rund 4%. Zwei neue Korkeichen werden für jede alte Korkeiche gepflanzt. Wenn alles gut geht, werden sie auch einen wesentlichen Beitrag zur Vitalität des Ökosystems des Planeten leisten. Mit Ihren Korken werden sie auch dazu beitragen, Tausende von Arbeitsplätzen zu erhalten.

Um mehr über Corticeira Amorims Kultur der Nachhaltigkeit zu erfahren, besuchen Sie die Website www.amorim.com